Monday, 21 January 2013

Granatapfeltinte

Eisenvitriol, Granatapfelkonzentrat und fertige Tinte
Eisengallustinte - Granatapfeltinte

Die sogenannte Eisengallustinte ist eine dokumentenechte Tinte, die bis zur Mitte des 20.Jahrhunderts sehr gebräuchlich war und teilweise heute noch verwendet wird. Erste Gallustinten-Rezepte gab es schon in der Antike.

Am häufigsten besteht diese Tinte aus sogenannten Eichengallen (auch Galläpfel genannt). Das sind kleine Knubbel, die durch den Einstich einer Gallwespe z.B an der Unterseite des Eichenblattes entstehen.

Man findet die Eichengallen aber auch an den Zweigen oder Knospen der Eiche. Der Sud der Eichengallen ergibt zusammen mit Eisenvitriol und etwas Gummi Arabicum die fertige Tinte. Diese ist zunächst eher blass, bis sie sich nach dem Schreiben auf Papier durch Oxidation schließlich schwarz färbt. Stellt man nur kleine Mengen her, färbt sie sich mitunter sofort schwarz, da die Oxidation schneller geht.

Alternativ kann man aber auch die Schalen des Granatapfels für eine ähnliche Tinte verwenden.


Herstellung der Tintenbasis für Granatapfeltinte:

Einen Granatapfel schälen, die leckeren Kerne essen, Schale kleinschneiden und zusammen mit ca. 400ml Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.

Das Ganze bei mittlerer Hitze etwa 30 min köcheln lassen.
Anschließend die Schalen abseihen und entsorgen.

Flüssigkeit auffangen und zurück in den Topf geben. Weiter köcheln lassen, bis sie sich nochmals um etwa die Hälfte reduziert hat.

Abkühlen lassen und in ein sauberes Schraubglas geben. Zur Konservierung z.B. einen Tropfen Nelkenöl hinzugeben. Gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.



Herstellung von Eisenvitriol:

Man kann Eisenvitriol/Eisen (II)-Sulfat als grünliches Pulver kaufen, oder es einfach selbst herstellen. (BITTE VORSICHT beim Hantieren mit Pulver. Nicht einatmen, nicht dabei essen, nicht rauchen! Von Kindern und Haustieren fernhalten. Auch bei der Herstellung des Eisenvitriols mit Essigessenz bitte Vorsicht walten lassen. )

Rostige Nägel oder ähnliches in ein großes Schraubglas geben, Essigessenz darübergießen, bis alles bedeckt ist. Ein paar Tage warten, bis die Eisenteile schwarz verfärbt sind. Dann Flüssigkeit abseihen und in einem separaten Gefäß aufbewahren.

GRANATAPFELTINTE wird daraus, indem man ein kleines Schälchen nimmt und darin den Granatapfelsirup mit ein paar Tropfen Eisenvitriol und etwas Gummilösung (Rezept siehe hier) mischt. Die Tinte sollte am besten immer frisch zusammen gemischt werden.