Tuesday, 10 July 2012

Eitempera und Firnis

Vor Kurzem wurde ich gefragt, ob man Eitempera-Bilder firnissen muss. Die Frage scheint berechtigt und ist deshalb auch ein gutes Thema für meine Malwerkstatt.

Kurze Frage, kurze Antwort: Nein, Eitempera muss nicht gefirnisst werden. 

Kann man natürlich machen, obwohl ich es sehr schade fände um die samtig-matte Oberfläche. 

Doerner* rät auch eher davon ab.  Da ich selbst noch nie ein Eitemperabild gefirnisst habe, muss ich auf Doerners Einschätzung vertrauen. Er sagt, dass der Firnis das Oberflächenlicht des Temperabildes in glasfensterartiges Tiefenlicht verwandelt, wodurch der Farbauftrag fleckig aussehen kann. 

Auch sollen einzelne Pigmente, wie z.B. Ultramarin, durch den Firnis greller werden, während einige Pigmente sich nicht verändern. Durch diese plötzlichen Unterschiede gerät die Farbharmonie des Bildes möglicherweise komplett durcheinander. 

Er hat sicher recht, wenn er sagt, dass man mit Tempera nicht die Wirkung eines Ölbildes anstreben sollte. Ich denke auch, dass Eitempera besonders durch die luftigen, matten Farben besticht.

Im Übrigen ist Eitempera äußerst beständig und ein Schutzfilm ist normalerweise  nicht notwendig. Vollständig ausgehärtete Eitemperabilder lassen sich außerdem problemlos mit einem weichen Tuch säubern.

Bei Kasein würde ich ebenso auf Firnis verzichten, zumal Kasein auf starrem Untergrund wirklich sehr, sehr haltbar ist.

*Max Doerner, Malmaterial und seine Verwendung im Bilde